Was bringt Content-Marketing im B2B-Bereich?

Was ist Content-Marketing?

Content-Marketing ist eine Marketing- beziehungsweise Kommunikationsstrategie, bei der wertvolle und relevante Inhalte für die Zielgruppe generiert werden. Ziel ist es, bestehende Kunden zu binden und sie zu Fürsprechern des Unternehmens zu machen. Interessenten sollen abgeholt und als Kunden gewonnen werden. Gleichzeitig wird das Unternehmensimage aktiv gestaltet und dadurch eine Brand aufgebaut.

Übliche Einsatzgebiete des Content-Marketing sind:

  • Offline- und Online-PR
  • E-Mail- bzw. Newsletter-Marketing
  • Social-Media-Marketing
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Inbound Marketing
  • Lead-Generierung

Bei dieser Marketingform geht es nicht darum, werblich aufzutreten. Hierbei will ein Unternehmen seine Kunden eher durch Mehrwerte begeistern: hochwertige und informative Inhalte. Dadurch gibt es eigentlich keinen Unterschied zwischen B2B- und B2C-Content-Marketing-Strategien. Wichtig ist vielmehr die Zielgruppenorientierung, damit das Unternehmen die richtige Sprache spricht. Im B2B nimmt die Bedeutung eines guten Content-Marketing weiter zu. Die Bedürfnisse der Zielgruppen haben sich weiterentwickelt.

„Don’t push, simply pull“

Der klassische B2B-Vertrieb bestand früher darin, in den direkten Kontakt mit den Entscheidern zu treten und diese zu einem Gespräch einzuladen. So konnten tiefgehende Informationen zu den Produkten vermittelt werden. Inzwischen ist hier jedoch eine Wende eingetreten. Kunden und Entscheidungsträger holen sich die Informationen vorab, sie recherchieren selbst. Sie nutzen das Internet, Fachmagazine oder die Hersteller-Webseiten. 

Um deinen Kunden genau das bieten zu können, was sie auch suchen, bringst du an dieser Stelle den Educational Content zum Einsatz. Das heißt, du nimmst Abstand vom reinen Produktmarketing und steigst ein in das Informationsmarketing. Je komplexer dein Produkt ist, desto höher ist der Informationsbedarf. Da das Einkaufsvolumen im B2B-Bereich meist sehr hoch ist, vergrößert sich somit auch das Investitionsrisiko. Dies hat zur Folge, dass die Recherche- und Entscheidungsphase deutlich länger dauert als im B2C-Bereich. Dementsprechend ist die Erwartungshaltung bezüglich der Qualität und Tiefe von Informationen auch spürbar höher. 

Educational Content bedient genau dieses Bedürfnis. Dieser Inhalt liefert qualitativ hochwertige Informationen, die zum Ziel haben, den Kunden „weiterzubilden“. Dazu bedarf es topaktueller, fundiert recherchierter und einfach zu verstehender Inhalte. Durch diese Strategie etablierst du dich nicht nur als Experte auf deinem Gebiet und sorgst für Vertrauen. Denn gleichzeitig generierst du auch hochwertigen Content, der von Google belohnt wird. Wenn deine Artikel auch noch inhaltlich nach SEO-Gesichtspunkten optimiert sind, steht deiner Top-10-Platzierung fast nichts mehr im Wege. 

Interessiert dich das Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) näher? Schaue gerne in meinem Wissenswerten Bereich nach, du findest bestimmt etwas Spannendes.

„Seeding“ und „Clever Advertising“

Wenn du deine Kunden kennst, weißt du auch, wo eure Touchpoints (Berührungspunkte in der Customer Journey) liegen. Nutze dieses Wissen, um an den richtigen Stellen die richtige Werbung zu schalten. Search-Engine-Advertising-Kampagnen (SEA) helfen dir schnell, in den oberen Rängen aufzutauchen – und das zu relevanten Keywords, die dich nach vorn bringen. 

Social-Media-Advertising ist nicht zu unterschätzen, ganz gleich, ob dein Zielkunde beruflich oder privat unterwegs ist. Wichtiger, relevanter und vor allem interessanter Content wird gerne konsumiert. Achte aber auf den Leitsatz: In der Kürze liegt die Würze! Viele Menschen haben weder die Zeit, noch die Muße, stundenlange Videos anzuschauen oder seitenlange Manifeste zu lesen. Du musst deine Kunden bereits in den ersten Sekunden und mit den ersten Zeilen abholen, damit sie auch deinen gesamten Content beachten. 

Passe deinen Content an das verwendete Medium bzw. den verwendeten Kanal an. Verpacke deine Botschaft so ansprechend, dass sie auffällt – aber auch dezent genug, damit sie nicht zu werblich wirkt. Dein Verständnis für die Wichtigkeit der entsprechenden Call-to-Action-Aufrufe setze ich an dieser Stelle einmal voraus. 

Fazit

Heute ist es wichtiger denn je, guten Content zu produzieren. Kunden erwarten einen Mehrwert. Das gilt sowohl für B2C als auch für B2B. Durch guten Content haben auch kleinere Unternehmen die Möglichkeit, sich am Markt richtig zu platzieren und die eigene Expertise in den Fokus zu rücken.

Ich helfe dir gerne dabei, deine Geschichte richtig zu verpacken und Sichtbarkeit für dein Unternehmen zu generieren.