Themenwelt

SEO & SEA für mehr relevante Websitebesucher

Was ist SEO?

Du hast schon einmal von SEO gehört, weißt aber nicht genau, was das ist? Diese Einführung in die Suchmaschinenoptimierung beantwortet einige Fragen und erleichtert dir die Entscheidung, ob du SEO auf deiner Website einsetzen sollst.

SEO kann als Querschnittsdisziplin innerhalb des Online-Marketings angesehen werden. Die Suchmaschinenoptimierung ist ein fortlaufender Prozess zur Verbesserung der Sichtbarkeit einer Website in den „organischen“ bzw. unbezahlten Ergebnissen einer Suchmaschine, wobei Google die bekannteste ist.

Die Architektur deiner Website ist ein sehr wichtiger Punkt. Stell dir die Frage, wie Google deine Website sehen wird. Es ist besser, sich nicht zu sehr damit zu beschäftigen, für Keywords zu ranken, die nichts mit deinem Unternehmen zu tun haben.

SEO lässt sich in zwei Blöcke aufteilen: Onpage-Optimierung und Offpage-Optimierung. Innerhalb dieser Disziplinen können unterschiedliche Maßnahmen ergriffen werden, um die Website für die Google-Suche zu optimieren.

 

Onpage SEO

Onpage-SEO besteht aus der Optimierung von Inhalten für Suchmaschinen, umfasst die Auswahl der passenden Keywords und die Strukturierung des Inhalts für eine optimale Indexierung durch die Spider und Crawler, die Webseiten lesen.

Onpage-SEO ist der arbeitsintensivste und zeitaufwändigste Teil der Suchmaschinenoptimierung. Zugleich ist Onpage-Optimierung auch der wichtigste Schritt, um gute Platzierungen zu erzielen. Obwohl es viele Meinungen darüber gibt, wie eine ideale Onpage-SEO-Strategie aussehen sollte, ist meine persönliche Meinung, dass die beste Strategie darin besteht, sich auf die Bedürfnisse der Nutzer und nicht nur auf die der Suchmaschinen zu konzentrieren.

Das Erste, was du tun solltest, wenn du versuchst, den Traffic deiner Website zu steigern, ist herauszufinden, welche Keywords für dich infrage kommen und zu welchen du Content generieren möchtest, der deiner Zielgruppe einen Mehrwert bietet. Es gibt viele verfügbare Online-Tools, mit denen du erkennen kannst, welche Suchbegriffe von deiner Zielgruppe verwendet werden. Tools wie der Keyword-Planer von Google können bei diesem Prozess helfen und dir eine Liste relevanter, beliebter Keywords liefern, zu denen du deinen Content erstellen kannst. Beachte dabei unbedingt die Suchintention der Suchenden und deren mögliche Erwartungshaltung an die Zielseite!

Keywords helfen Suchmaschinen zu verstehen, welches Thema deine Seite behandelt. Früher konnte durch reines Keyword-Stuffing das Ranking einzelner Texte positiv beeinflusst werden. Heutzutage ist das zwar nicht mehr möglich – jedoch helfen die Keywords den Suchmaschinen immer noch dabei, den Inhalt deiner Seite besser zu verstehen. Zusätzlich vereinfacht eine gut strukturierte Webseite das Crawlen. Die Spider wissen, wo ein neuer Inhalt beginnt und wo er endet. Google interpretiert die gecrawlten Inhalte und überprüft, wie sie mit anderen Beiträgen auf deiner Website zusammenhängen.

Onpage-SEO ist ein fortlaufender Prozess. Es bedarf einer kontinuierlichen Überwachung des Contents und der Überprüfung der Zielsetzungen. Dir sollte bewusst sein, dass sichtbare Ergebnisse oft mehrere Monate auf sich warten lassen und es keine Garantie für eine gute Platzierung gibt. Hier sind einige der wichtigsten Dinge, die du tun kannst:

Konzentriere dich auf das Nutzererlebnis:
Wenn den Lesern deine Website nicht gefällt, werden sie nicht bleiben. Das magische Wort lautet Content, oder besser formuliert, zielgruppengerechter Content. Die Nutzer deiner Seite sollten genau das finden, was sie suchen. Im besten Fall hebt sich dein Inhalt von dem deiner Konkurrenz ab und die Nutzer finden sich auf deiner Website gut zurecht.

Andere Onpage-Faktoren sind Meta-Beschreibungen und optimierte Titel für jede Seite, interne Verlinkung zwischen Seiten, Keyword-Dichte, H1-Überschriften, Alt-Tags für Bilder und Untertitel für Videos. Einer der wichtigsten Onpage-Faktoren sind die Titel-Tags für alle Seiten der Website. Das sind die Wörter, die in den Suchergebnissen auftauchen, wenn jemand nach deiner Website oder einem verwandten Begriff sucht. Es ist sowas wie „Lkw-Ladeflächenverlängerung“ oder „Anhängerkupplungsverlängerung“ (oder einer anderen Variante) und die den Nutzern sagen, was du verkaufst oder sie auf der Seite erwarten können. Hier können klare CTA(Call to Action = Handlungsaufforderung) helfen, deine CTR zu erhöhen.

Offpage SEO

Bei der Offpage-Optimierung geht es vor allem um die richtigen Links. Es ist dein Backlinkprofil, das darüber entscheidet, ob du in der Lage bist, die Rankingseiten der Suchmaschinen zu dominieren. Sich selbst zu verlinken ist gut, aber die richtigen Links zu bekommen, darauf musst du dich konzentrieren. Je schneller du qualitativ hochwertige Links erzeugst, desto schneller werden die Suchmaschinen dir wahrscheinlich diese Luxusposition geben.
Link Building ist seit den Anfängen ein wesentlicher Bestandteil des Suchmaschinenmarketings. Wenn du mit Link Building nicht vertraut bist, geht es darum, Links von anderen Websites zu deiner Website zu bekommen. Um solche Links zu erhalten, musst du wissen, wie man das macht, und es gibt viele Möglichkeiten, das zu tun. Die meisten Linkbuilding-Taktiken werden heutzutage jedoch als Black-Hat-SEO betrachtet und können dazu führen, dass deine Website von Google abgestraft wird. In diesem Abschnitt geht es um den aktuellen Stand des Linkbuildings und was du tun kannst, um dein Linkbuilding anzustoßen.

Es ist keine Überraschung, dass Backlinks immer noch ein wichtiger Teil des SEO-Puzzles sind. Das einzige Rätsel ist, warum so viele Leute ihren wahren Wert nicht verstehen. Natürlich gibt es noch andere Ranking-Faktoren wie die interne Website-Optimierung und die Erstellung origineller Inhalte, aber ohne richtige Linkbuilding-Kampagnen schneidest du dir praktisch selbst ins Fleisch.

Der Aufbau eines starken Linkportfolios ist für jedes Unternehmen, das sein organisches Ranking in den Suchmaschinen verbessern will, unerlässlich. Deshalb sollte die Linkanalyse ein fester Bestandteil deiner Online-Marketing-Strategie sein. Eine Backlink-Analyse kann auch dann sehr nützlich sein, wenn deine Website derzeit keinen Traffic von den Suchmaschinen erhält. Das Sammeln und Analysieren von Backlinks können dir helfen, besser zu verstehen, wie andere Websites dein Unternehmen sehen und wie es im Vergleich zu deinen Konkurrenten dasteht. Dazu gibt es zahlreiche kostenfreie Webanwendungen, die dir einen guten Eindruck vermitteln können.

Ein kontinuierliches Linkwachstum spricht für ein anhaltendes Interesse an einer Website, während eine Verlangsamung des Linkwachstums oder ein Rückgang der Backlinks dafürsprechen können, dass die Inhalte einer Website weniger relevant, weniger beliebt oder nicht mehr aktuell sind.

PageRank

  • Google PageRank hat auch heute noch Einfluss auf das Ranking deiner Seiten.
  • Es zählt aber nicht jeder Link gleich. Links von bedeutenden Webseiten mit hohem PageRank zählen ungleich mehr als Links von unbedeutenden Webseiten mit niedrigem PageRank.
  • Außerdem gilt: Je weniger ausgehende Links auf einer Seite stehen, desto mehr PageRank wird vererbt, da die Zahl der ausgehenden Links in der PageRank-Formel im Nenner steht.
  • Außerdem dürfen die Links keines der rel-Attribute haben

Trust

  • Trust ist ein eigenes Rankingsignal
  • Der zugrundeliegende Algorithmus wertet vor allem die Nähe zu sog. Authority Domains aus
  • Zu solchen Domains gehören u. a. Websites von Universitäten, bekannten Organisationen (z. B. Berufsverbände, Branchenverbände), seriösen Publikationsorganen und vermutlich auch Wikipedia

Google ADS

Suchmaschinenwerbung so individuell wie deine Kunden. Es gibt verschidene Netzwerke im Bereich, der Google ADS, die dir zur Verfügung stehen. Aus Pusch- wird Pull-Marketing durch das Suchnetzwerk von Google. Hier hast du die Möglichkeit Kunden in den für dich relevantesten Suchintention abzuholen. Hier ist es sehr wichtig, die richtigen Keywords zu nutzen und die Balance zwischen Reichweite und Relevanz gut zu treffen. 
Kunden auch auf anderen Seiten ansprechen? Mit dem Displaynetzwerk von Google kein Problem. 
Die eigenen Produkte am besten mit den Maxperformance Kampagnen bewerben. Fragen rund um Gebotsstrategie, Zielgruppensegmentierung oder Qualitätsfaktor? Einfach gerne Melden.

Analytics

Die Webanalyse ist der Weg zu DDD (Data Driven Desicions) also Entscheidungen, die auf Fakten beruhen und nicht auf Bauchgefühlen. Ganz gleich, ob es um den Erfolg von Online-Marketing Maßnahmen oder die Status Quo Ermittlung geht. Klare KPI helfen, Klarheit in den Entscheidungen zu treffen.
Datenschutz und DSGVO? Natürlich, eine gute Webanalyse steht nicht im Widerspruch zur DSGVO oder E-Privacy Verordnung. Die aktuellen Änderungen sorgen für Herausforderungen, machen es aber nicht unmöglich. Cookieless Tracking liefert genug Informationen, um die Performance der Website zu verbessern. 

Fragen?

Fragen rund um SEO, SEA oder Webanalyse? Dann nicht lange zögern und einfach melden.